Der ultimative Leitfaden zur Verwendung von Sonnenschutz: Verstehen von LSF und SPF

Die Verwendung von Sonnenschutzmitteln ist der Schlüssel zur Verhinderung von Sonnenbrand, vorzeitiger Hautalterung und Hautkrebs. Sonnencremes haben in den letzten Jahren aufgrund des Anstiegs der Hautkrebserkrankungen und des Schadens, den die UV-Strahlen unserer Haut zufügen können, immer mehr an Bedeutung gewonnen. Die Wahl des richtigen Sonnenschutzmittels kann jedoch verwirrend sein, insbesondere wenn es um die SPF- und LSF-Werte geht. In diesem Blog werden wir erklären, was LSF und SPF sind, wie sie funktionieren und wie man sie verwendet.

Was ist LSF und wie funktioniert es?

LSF steht für Lichtschutzfaktor und wird in Europa verwendet, um den Schutz vor UVA-Strahlen zu messen. UVA-Strahlen dringen tief in die Haut ein und sind für vorzeitige Hautalterung, Pigmentierung und Hautkrebs verantwortlich. Der LSF-Wert gibt an, wie lange die Haut ohne Sonnenschutzmittel in der Sonne bleiben kann, bevor sie zu brennen beginnt. Wenn eine Person normalerweise nach 10 Minuten in der Sonne einen Sonnenbrand bekommt, verlängert ein LSF von 30 die Zeit, die sie in der Sonne verbringen kann, ohne einen Sonnenbrand zu bekommen, auf 300 Minuten (10 Minuten x 30 LSF).

Es ist wichtig zu beachten, dass der LSF nur den Schutz gegen UVA-Strahlen misst. Es gibt auch UVB-Strahlen, die für Sonnenbrand verantwortlich sind und auch zum Hautkrebs beitragen können. Aus diesem Grund ist es wichtig, auch auf den SPF-Wert zu achten.

Was ist SPF und wie funktioniert es?

SPF steht für Sonnenschutzfaktor und wird in den USA und anderen Ländern außerhalb Europas verwendet. SPF gibt an, wie gut ein Sonnenschutzmittel vor UVB-Strahlen schützt, die für Sonnenbrand verantwortlich sind. Ein Sonnenschutzmittel mit einem SPF von 30 lässt nur ein Dreißigstel der UVB-Strahlen durch, die auf die Haut treffen, während ein Sonnenschutzmittel mit einem SPF von 50 nur ein Fünfzigstel der UVB-Strahlen durchlässt.

Wie wählt man das richtige Sonnenschutzmittel aus?

Wenn Sie ein Sonnenschutzmittel auswählen, sollten Sie sowohl auf den LSF- als auch auf den SPF-Wert achten. Wählen Sie ein Breitband-Sonnenschutzmittel mit einem LSF von mindestens 30 und einem SPF von mindestens 30. Stellen Sie sicher, dass das Sonnenschutzmittel vor UVA- und UVB-Strahlen schützt und wasserfest ist.

Es ist auch wichtig, die Anweisungen auf der Verpackung zu befolgen und das Sonnenschutzmittel richtig aufzutragen. Tragen Sie das Sonnenschutzmittel mindestens 15 Minuten vor dem Sonnenbaden auf und tragen Sie es großzügig auf alle Hautpartien auf, die der Sonne ausgesetzt sind. Verwenden Sie genug, um eine gleichmäßige Schicht auf der Haut zu bilden, und achten Sie darauf, dass Sonnenschutzmittel regelmäßig aufzufrischen,, insbesondere nach dem Schwimmen oder Schwitzen
 


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.