Wer kennt es nicht? Besuch hat sich kurzfristig angekündigt und du musst schnell die Wohnung aufräumen. In deinem Zuhause herrscht Unordnung, die findest Dinge nicht wieder und überall liegen Sachen herum. Wir erklären, wie du durch persönliches und effizientes Zeitmanagment schnell die Wohnung aufräumst und typische Fehler vermeidest.

Für die meisten Menschen gehört aufräumen und putzen nicht zu den Lieblingsaufgaben. Wahrscheinlich würdest du jetzt lieber etwas mit Freunden machen oder deine Lieblingsserie gucken. Trotzdem fühlst du dich in einem gemütlichen und ordentlichen Haushalt wohler. Ausmisten kann richtig befreiend sein, genauso wie gründliches „durchputzen“.

Am schnellsten kannst du aufräumen, wenn du strategisch an die Sache gehst. Mache die einen Plan, dann sparst du Zeit. Wir haben hier ein paar Tipps für dich aufgeführt, damit dir das nächste Aufräumen leichter fällt.

Tipp 1: Kontinuierlich Ordnung halten

Anstatt einen ganzen Nachmittag, oder deinen Samstag oder Sonntag mit putzen und aufräumen zu verschwenden, solltest du darauf achten, dass du kontinuierlich Ordnung behältst. Dies klingt leichter gesagt als getan, aber wenn du dir kleine Routinen auferlegst, dann geht es fast wie von alleine.

Beispielsweise solltest du Geschirr immer direkt in die Spülmaschine räumen und dreckige Wäsche könntest du sofort in den Wäschekorb legen. Außerdem solltest du jeden Gang aus der Wohnung nutzen, um zum Beispiel den Müll rauszubringen oder Altpapier und Pappe zu entsorgen. Diese kleinen Aufgaben kosten dich nur 5 – 10 Minuten am Tag und nach der Zeit stellt sich die Routine ein und du merkst die „Hausarbeit“ gar nicht. Wenn du allerdings über Tage die Arbeit liegen lässt, dann benötigst du 1-2 Stunden, um wieder Herr über die Lage zu werden.

Tipp 2: Kleidung & Schuhe aussortieren

Heutzutage besitzen wir meistens zu viele Dinge. Alles ist im Überfluss vorhanden und über die Jahre sammeln sich viele überflüssige Dinge im Haushalt an. Häufig hat man Schuhe die man nicht mehr trägt, oder Kleidung, in die man nicht Mals mehr reinpasst. Diese überflüssigen Kleidungsstücke nehmen nur unnützen Platz im Kleider- oder Schuhschrank weg.

Schaue deine Schränke alle paar Wochen durch und überlege, von welchen Dingen du dich trennen kannst. Dies verschafft dir schnell mehr Platz im Schrank und du kannst viel einfacher Ordnung halten. Wenn es dir schwerfällt, dich von Dingen zu trennen, dann gehe in dich und überlege, wie lange die das Kleidungsstück nicht mehr getragen hast. Falls du ein Kleidungsstück länger als 12 Monate nicht getragen hast, dann wirst du es wahrscheinlich auch nicht in den nächsten 12 Monaten tun, also trenne dich von dem Stück. Die Kleiderkammern werden sich freuen und du bekommst wieder Ordnung in deine Schränke.

Tipp 3: Die Farb-Sortierungs-Methode

Wenn du Kleidung nach Farben sortierst, dann behältst du einfacher den Überblick im Kleiderschrank. Die „Farb-Sortierungs-Methode“ ist sehr einfach und effizient und nach der Zeit, machst du es fast von alleine. Der große Vorteil an dieser Methode ist, dass der Schrank viel aufgeräumter wirkt und du schneller dein Lieblingsteil wiederfindest, ohne den ganzen Schrank oder die Schublade zu durchwühlen.

Tipp 4: Badezimmerschrank aufräumen

Genauso wie deinen Kleider- & Schuhschrank solltest du alle paar Wochen deinen Badezimmerschrank ausmisten. Oft sammeln sich hier Pflegeprodukte an, die man entweder nie benutzt oder die bereits abgelaufen sind. Häufig bekommt man auch Pflegeprodukte oder Parfums geschenkt, die man gar nicht benutzt. Trenne dich von diesen Parfums, Cremes und sonstigen Utensilien. Zudem wird es helfen, wenn du nur die Produkte nachkaufst, die du auch wirklich brauchst, andernfalls macht du eventuell mehrere Produkte gleichzeitig auf, bevor du welche verbraucht hast.

Tipp 5: Die Raum-für-Raum-Methode

Damit du nicht planlos durch die Wohnung läufst macht es Sinn, dass du die „Raum-für-Raum-Methode“ anwendest. Dies bedeutet, dass du die immer einen Raum vornimmst, den du aufräumst und nicht versuchst, dass du überall gleichzeitig aufräumst. Der Vorteil an der „Raum-für-Raum-Methode“ ist, dass du viel effizienter aufräumst und sofort Resultate siehst. Dies macht eindeutig mehr Spaß und hält das Motivationslevel hoch. Diese Methode empfehlen wir auch beim Putzen, probiere es aus!

Tipp 6: Jedes Teil benötigt einen festen Platz

Dieser Tipp wird wirklich unterschätzt, obwohl er der Trick so simpel ist: Weise jedem Teil in deinem Haushalt einen festen Platz zu. Dies erleichtert nicht nur das Ordnung halten, es wird dir auch extrem viel Zeit sparen. Zeit die du für die schönen Dinge im Leben nutzen kannst.

Du kennst es doch bestimmt auch, wenn du das Geschenkband suchst, den Autoschlüssel oder einfach nur einen Stift. Dies passiert dir nicht, wenn du jedem Teil einen festen Platz zuweist. Nach jeder Benutzung musst du den Gegenstand einfach wieder auf seinen vorgesehenen Platz räumen. Dieses einfache Ordnungssystem ist sehr effizient. Immer daran denken: „Jedes Teil hat seinen Platz und kehrt nach der Benutzung auch wieder an seinen Platz zurück.“

Tipp 7: Die Schubladen-Ordnungssystem-Methode

Die Geheimwaffe gegen Unordnung sind die sogenannten Ordnungssysteme für Schubladen. Der Handel bietet hier verschiedene kleine Helfer. Für diese Schubladen Organizer gibt es viele verschiedene Begriffe und Arten. Es gibt Einsatzkästen aus Stoff, Kunststoff, Glas oder Holz. Zudem gibt es auch verschiedene Stapelboxen die beim „Ordnung halten“ helfen können. Durch die Schubladen-Ordnungssystem-Methode hältst du automatisch Ordnung in deinen Schubladen und du findest dich viel schneller zurecht.

Zusatztipp: Die KonMari-Methode

Wenn du mehr über das Thema „aufräumen“ erfahren möchtest, dann empfehlen wir dir das Taschenbuch von Marie Kondo „Magic Cleaning: Wie richtiges Aufräumen Ihr Leben verändert“.

Marie Kondō ist eine berühmte japanische Bestsellerautorin. Ihre drei Bücher wurden mittlerweile in 27 Sprachen übersetzt und weltweit mehr als 7 Millionen mal verkauft. Außerdem erhielt Marie Kondo 2019 mehrere Emmy-Nominierungen als beste Reality-Sendung und als beste Moderatorin.


Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.