Fenster putzen leicht gemacht — garantiert streifenfrei!

13.08.2020 12:49

Das Putzen von Fenstern gehört für viele zu einer der lästigsten Arbeiten im Haushalt. Dennoch führt kein Weg daran vorbei. Insbesondere zu der Jahreszeit, in welcher sich die Sonne vermehrt blicken lässt, ist es für einen guten Blick nach draußen unerlässlich, die Fenster zu reinigen.

Die Unlust am Fensterputzen hängt vor allem damit zusammen, dass viele noch nicht die richtige Technik oder die richtigen Hausmittel kennen, damit einem das Fensterputzen schnell und einfach gelingen kann.

Daher wollen wir dir hier unsere besten Tipps und Tricks zeigen, wie du ohne viel Mühe, deine Fenster streifenfrei blitzeblank bekommst und dich in Zukunft nicht mehr davor scheust, die Fenster regelmäßig zu reinigen.

Die richtige Basis: Gutes Zubehör

Damit einem das Putzen der Fenster auch wirklich streifenfrei gelingt, muss man sich zunächst das richtige Zubehör anschaffen. Dies beinhaltet jedoch keinesfalls, dass man in teure Gadgets investieren muss oder gar einen hochwertigen Dampfreiniger benötigt. Vielmehr sind es bereits die kleinen Sachen, die einem den großen Erfolg bescheren können. Diese wollen wir dir im Folgenden auflisten. Wofür du dich letztlich entscheidest, ist oftmals eine Frage des Geschmacks und hängt meistens mit den individuellen Bedürfnissen deinerseits zusammen.

  1. Die richtigen Tücher

Mit den richtigen Tüchern kannst du nicht nur die Fenster vernünftig reinigen. Sie dienen auch dazu, die Scheiben nach der Reinigung zu polieren.

Als derartige Tücher eignen sich am besten solche aus Baumwolle, Mikrofasertücher oder Fensterleder. Wichtig ist beim Polieren, dass das Tuch zum einen nicht fusselt und zum anderen komplett trocken ist.

Alternativ kann man, vor allem bei sehr großen Fenstern, auf sogenannte Einwascher zurückgreifen. Diese werden meistens von professionellen Gebäudereinigern verwendet und können im Gegensatz zu einem gewöhnlichen Schwamm, eine erhebliche Zeitersparnis bedeuten. Darüber hinaus verfügen sie auch häufig über einen Griff und einen langen Stiel, was das Reinigen an sich bereits erleichtert, jedoch vor allem für kleinere Menschen gut geeignet ist, um an hohe Fenster gelangen zu können.

  1. Fenstersauger

Wenn die Fenster gereinigt wurden, kann man die überschüssige Flüssigkeit auch mit einem Fenstersauger oder einem Abzieher entfernen. Auf welche Variante man setzt, ist häufig nur eine Geschmacksfrage. Wichtig ist es jedoch, dass man sowohl den Fenstersauger als auch den Abzieher zwischendurch mit einem trockenen Tuch abwischt. Dafür eignen sich die oben genannten Tücher sehr gut.

  1. Besen

Ein Besen sollte vor allem dann zum Einsatz kommen, wenn das Fenster vor der eigentlichen Reinigung von grobem Schmutz befreit werden muss. Dazu zählen insbesondere Spinnweben, Staub oder Pollen.

  1. Küchenschaber

Ein Küchenschaber kommt ebenfalls vor dem eigentlichen Reinigen der Fenster zum Einsatz. Er soll dazu dienen, das Glas von Fliegenmist oder Vogelmist zu befreien. Allerdings ist bei dieser Anwendung Vorsicht geboten. Die Klinge sollte keinesfalls zu scharf sein und muss behutsam und flach auf das Glas aufgesetzt werden. Andernfalls kann nicht gewährleistet werden, dass das Glas nicht beschädigt wird.

Die richtigen Haushaltsmittel

Fenster putzen reinigen Cazami

Im Folgenden listen wir für euch diverse Hausmittel auf, welche sich hervorragend zum Reinigen der Fenster eignen. Daneben gibt es natürlich auch ein großes Angebot von diversen Herstellern an Fensterreinigern, welche euch ein streifenfreies Ergebnis sichern sollen. Allerdings sind viele dieser Produkte mit Inhaltsstoffen versehen, die sowohl für die Umwelt, als auch für die Gesundheit der Menschen schädlich sein können. Darüber hinaus sind die Haushaltsmittel auch deutlich günstiger, sodass man auf lange Sicht einiges an Geld sparen kann.

  1. Spülmittel

Spülmittel kommt sehr gerne und häufig zum Einsatz, da jeder es ohnehin für das Reinigen von Geschirr verwendet und daher im Haus hat.

Für das Putzen der Fenster genügt es, wenn ein wenig von dem  Spülmittel in einen Eimer mit Wasser gefüllt wird. Am besten nutzt du dafür lauwarmes Wasser. Für die Reinigung kannst du dann einfach einen weichen Schwamm oder Putzlappen verwenden.

  1. Essig

Essig kommt vor allem bei Fenstern im Bad häufig zum Einsatz, da Essig gut gegen Kalkflecken wirkt. Insofern genügt es, einfach einen Schuss Essig in einen Eimer Wasser zu geben.

Ein großer Vorteil bei Essig ist nicht nur die Wirkung gegen Kalk, sondern auch der günstige Preis.

  1. Spiritus

Spiritus eignet sich insbesondere bei sehr hartnäckigen Flecken, welche schnell und einfach mit dem Mittel entfernt werden können.

Allerdings kann eine großflächige Anwendung einen sehr unangenehmen Geruch erzeugen. Zudem sollte man bei der Verwendung von Essig auf Handschuhe zurückgreifen, damit die Haut nicht unnötig angegriffen wird.

  1. Salmiakgeist

Salmiakgeist oder auch Ammoniakwasser kommt an vielen verschiedenen Stellen im Haushalt zur Anwendung und daher auch bei dem Putzen von Fenstern.

Das Mittel ist dafür bekannt, Kalk und andere Rückstände von Wasser effizient zu entfernen. Daher kommt auch dieses Produkt häufig im Bad zum Einsatz. Doch gerade für das Reinigen von Fenstern hat sich das Produkt sehr bewährt, da es auch hartnäckigen Schmutz entfernen kann, ohne, dass dabei unschöne Schlieren entstehen.

Beachte jedoch auch hier, dass der Reiniger nicht eingeatmet werden soll und du auf Gummihandschuhe zurückgreifst. Am besten ziehst du auch lange Kleidung an, damit das Produkt keinesfalls mit deiner Haut in Berührung gelangen kann.

  1. Destilliertes Wasser

Wenn die Fenster nur leicht verschmutzt sind, kann auch häufig destilliertes Wasser ausreichen, um die Fenster zu putzen.

Die richtige Technik

Unabhängig von dem Zubehör und dem Haushaltsmittel, gibt es verschiedene Tricks und Techniken, die Fenster richtig und vor allem streifenfrei zu putzen.

  1. Wenn du mit dem Putzen beginnst, solltest du am oberen Rand des Fensters beginnen und dich nach unten durcharbeiten. Dabei nimmst du am besten kreisförmige Bewegungen vor.
  2. Zudem solltest du von innen nach außen arbeiten.
  3. Nach dem 1. und 2. Schritt greifst du auf einen Abzieher oder einen Fenstersauger zurück.

Halte den Gegenstand waagerecht und ziehe ihn in einem Zug über die Scheibe von oben nach unten.

  1. Das restliche Putzwasser sollte mit einem fusselfreien Tuch von der Gummilippe abgewischt werden.
  2. Wer anschließend nachpolieren möchte, greift am meisten auf ein Mikrofasertuch oder ein Fensterleder zurück.
  3. Wenn sich am unteren Rand des Fensters noch Wasser befindet, kann das problemlos mit einem trockenen Tuch abgewischt werden.
  4. Sofern das Fensterglas nicht mehr über den nötigen Glanz verfügt, kann man mit etwas Leinöl nachhelfen.

Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.